Default Kopfbild

Titel Internet Gästebuch mit Füller

Bitte beachten Sie, dass die Stadt Hann. Münden nur die Äußerungen veröffentlichen wird, die keinen strafbaren,
ehrverletzenden, rassistischen oder pornografischen Inhalt besitzen und nicht als Werbung aufzufassen sind!

 

 Neuer Gästebuchbeitrag    Gästebuch der Stadt Hann. Münden
Ihr Name (Ihre EMail Adresse) aus: Ihr Wohnort
Hallo Erika (Bürmann)


es grüßt dich ein Soldatnon 1960
vieleicht höre ich mal was
2008-12-11 15:58:52

Tanja Port-Hertel (tanjaport@web.de) aus: Saarlouis
Hallo, ich habe eine etwas außergewöhnliche Frage: Ich suche meinen Halbbruder, von dem ich nicht wirklich viele Infos habe. Meines Wissens nach heißt er Thorsten und müsste so zwischen 42 und 48 Jahren sein. Mein Vater war damals in HannMünden ( oder in der Nähe) stationiert und ist wieder zurück ins Saarland gegangen. Sollte Irgendjemand was wissen, schreibt mir. Vielen Dank und viele Grüße aus dem Saarland nach HannMünden
2008-11-22 09:09:11

Annette Lange (borgi24@yahoo.de) aus: Neheim
Hallo,Ich wollte nur sagen das ich es nicht gut finde das so mancher Einkaufsladen in Münden zu macht.In der Innenstadt meine ich,soviel wie ich weiß gibt es nur noch Plus dort,ich finde es eine sauerrei.Vorallem für die älteren Menschen ist es nicht gut,das es nur noch ein laden gibt.Weil es auch Leute gibt die kein Auto besitzen.Es sollte mal überlegt werden ob nicht noch ein Einkaufladen in die Innenstadt soll.
Viele Grüße aus dem Sauerland
2008-11-17 22:08:10

Peter Kirsch (p.h.kirsch@phkirsch.de) aus: Hann. Münden
Warum heißt eigentlich "Letzter Heller" Öetuter Heller? Gibt es dazu einen geschichtlichen Zusammenhang? Vielleicht weiß das ja jemand....
Antwort:
In der Literatur findet sich in "Sagen des südhannoverschen Berglandes" gesammelt von Karl Sittig 1924 auch eine Legende zum Letzten Heller. Auf Seite 117 steht "Die Märe vom Letzten Heller". Hier heißt es, dass die Raubritter von der "Lippoldsburg" aus, die Handelsstraße beobachteten. Wenn sie einen guten Fang gemacht hatten " saßen diie bösen gesellen nachher beim Zechen und Prassen im Wegekruge am Eingang des Ilkstales bei Veit Meier dem Wirt. Beim Würfeln hat Helmo von Lippoldsberg einer der Raubritter bereits einen Batzen nach dem anderen verspielt, "...als er unter höhnischen Gelächter seiner Kumpanen den "letzten Heller" aus der Tasche zog und alles mit Haftung seiner Burg auf einen Wurf zu setzen. Er verlor und hatte Geld und Burg verspielt.
Als er das Gasthaus verließ traf er auf den Teufel, der ihm Gold und Reichtum versprach, wenn er ihm seine Seele verkaufen würde. Helmo unterschrieb den Pakt mit dem Teufel - keinen Geistlichen in seiner Burg Herberge zu gewähren -wenn er ihn brechen sollte, würde der Teufel ihm den Hals umdrehen. .......
Diesen Vertrag vergaß der Ritter Helmo in der darauffolgenden Zeit.... Zur Taufe des Sohnes hatte seine Gemahlin gegen seinen Willen heimlich einen Pater aus mariengarten in der Burg versteckt. Anderen Tags kam ein fremder Ritter in die Burg und erzählte dem Burgherrn, daß grade ein schwer beladener Zug mit reichen kaufleuten von Münden talaufwärts ziehe. Die Raubritter konnten nicht widerstehen und stürmten mit dem Fremden hinaus. Unten im Tal herrschte nebel, von einem Zug war nichts zu sehen und Helmo war verschwunden. Auch am nächsten Tag wurde er nicht gefunden, nur sein treues Pferd kam zurück. Nach langem Suchen fanden sie den Ritter in einem an der Werra aufwärts gelegen Steinbruch mit umgedrehten Hals. Der Teufel hatte ihn geholt weil er sein Versprechen nicht gehalten hatt und einen Geistlichen in die Burg gelassen hatte. In Erinnerung an diese Zeit nannte man später den alten Steinbruch "Mordkammer" und den Wegekrug von Veit Meier den "Letzten Heller".

So schreibt es die Legende ... meine Empfehlung ist die Kontaktaufnahme zu Frau Wenzel im Stadtarchiv, Tel. 05541/75347

FAG Internet, Pressestelle
2008-10-26 20:56:09

Kadi-chan (DirenGrey-katumar@web.de) aus: Hann Münden
Ich muss mich für den letzten Eintrag entschuldigen. Ich war etwas in Eile, daher sind dort auch ein paar Rechtschreibfehler vorhanden. Nochmals: Entschuldigung.

Trotz allem würde ich gerne diese Fragen beantwortet haben. Wir haben für dieses Proekt ein Zeitlimit. (bis 14. November!)
Danke schonmal im Vorraus. Ich hoffe die Fragen werden beantwortet. :)
2008-10-18 14:07:28

Kadi-chan (DirenGrey-katumar@web.de) aus: Hann Münden
Hallo, an alle
Ich würde gerne einige Fragen beantwortet haben, da ich ein Projekt von der Schule aus macdhen muss.
Mich würden folgene Fragen interesieren:
1) Gefällt es ihnen in Hann Münden?
2) Wes finden Sie besonders toll in Hann Münden?
3) Woher kennen Sie Hann münden?
4) Was haben sie schon in Hann Münden gemacht?
2008-10-06 12:13:50

Matthias Friedel (matthiasfriedel@gmx.de) aus: seit 25.04.2008 Hann. Münden
Moin Moin!
Ich als Auricher, das liegt in Ostfriesland an der Nordsee bin der Liebe wegen im April diesen Jahres nach Hann. Münden gezogen. Auf diesem Wege möchte ich mal bei allen Bedanken, dass ich hier so super émpfangen und aufgenommen wurde! Mir gefällt es hier super, deswegen habe ich beschlossen: ICH BLEIBE!!!
Falls mal jemand nen TIP für Urlaud oder ähnliches über Ostfriesland braucht, einfach mal melden bei mir.

Gruß Matthias
2008-09-25 12:55:52

Katrina (katrinsko@web.de) aus: Bromskirchen
Hallo liebe Hann. Mündener! Letzte Woche waren wir zum Betriebsausflug der Gemeinde Bromskirchen in Hann. Münden. Mir hat eure Stadt wirklich sehr gut gefallen. Auf eure Altstadt könnt ihr wirklich stolz sein, mein Lob! Die vielen Details die man an Häuserfassaden und rund um Kirche und Rathaus entdecken kann, geben der Stadt viel Charme. Wir haben uns in eurer idyllischen Stadt sehr wohl gefühlt und ich werde Hann. Münden in guter Erinnerung behalten und bestimmt auch noch mal vorbeischauen.

GLG Katrina Kopp
2008-09-17 11:06:38

Kurt (hat leider keine eigene e-mail adresse) aus: Hannover
Klasse, war schon lange nicht mehr in Hann. Münden, stolperte aber neulich über ein Webradio wo ein DJ aus Hann.Münden regelmäßig "OnAir" ist. War ein sehr netter abend! Habe viel erfahren was so in letzter Zeit in Hann. Münden alles passiert ist. War ein sehr netter Abend. Schade das es keine Webradio direkt aus Hann. Münden gibt. Das wäre doch was ... Weiss nicht ob ich das hier den Namen des Radios erwähnen darf ... www.radio-weserwelle.de Wer mal wissen möchte was es so neues in Hann. Münden gibt, kann den DJ dort im Chat anschreiben ... wie gesagt ich fand es sehr erfrischend. Daher auch mal wieder mein Besuch auf der Homepage

Es Grüss Kurt
2008-09-13 15:22:31

Heinz Schimanski (heinz.schimanski@t-online.de) aus: 55452 Windesheim
Hallo eine Frage.
Wie komme ich an eine Festschrift der Jahrfeier?
(ich war dort )
Habe es leider verschwitzt. Heinz
Antwort:
Hallo Herr Schimanski,
die Pressestelle hilft gerne weiter. Eine offizielle Festschrift gab es nicht. Ich habe Restexemplare der Sonderbeilagen der hiesigen Lokalzeitung HNA. Bitte Rückmeldung zwecks Adresse unter Telefon 05541/ 75334.

Herzliche Grüße
FAG-Internet und Pressestelle
2008-08-22 18:04:48

Andreas Theiß (andreas.theiss@t-online.de) aus: Stuttgart
Ende der fünfziger Jahre des letzten Jahrhunderts in Münden geboren und die Kindheit glücklich in einem der Stadtteile verbracht, komme ich immer wieder gerne in diese idyllische Stadt, in der die Zeit stehen geblieben zu sein scheint. Doch welche Zeit?

Mit großem Erstaunen habe ich erst jetzt von dem Ratsbeschluß vom 27.3.2008 (!!!) erfahren durch den dem Verbrecher Hitler die Ehrenbürgerwürde der Stadt Münden entzogen wurde. Mal sehen, was die Stadt dazu auf ihrer Internetpräsenz mitteilt: Außer der Veröffentlichung des formellen Beschlusses ist dort nichts zu finden!

Über die Peinlichkeit eines so späten aufhebungsbeschlusses hinaus wirft dies doch ein Bild auf den in Münden gepflegten kritischen Umgang mit dem dunkelsten Kapitel der deutschen Geschichte. Es gibt ihn scheinbar nicht, diese Zeit ist ausgeblendet. Gespräche mit Zeitzeugen sind wenig ergiebig.

Gerade in einer kleinen Stadt wie Münden hätte nach dem Ende des Nationalsozialismus schnell ermittelt werden können, wer für was verantwortlich war. Aber es bestand und besteht wohl immer noch kein Interesse daran das aufzuarbeiten, vom Stadtarchivar einmal abgesehen.

Wenn ich jetzt Münden besuche, gehe ich mit anderen Augen durch die Stadt. An der Bremer Schlagt denke ich an Erwin Proskauer der hier genötigt wurde ins Wasser zu springen. Am alten Güterbahnhof vorbeifahrend, frage ich mich, wie es wohl 1943 hier zugegangen ist, als in einer Nacht- und Nebelaktion Mündener Juden deportiert wurden.

Ein solches Desinteresse an politischer Aufarbeitung ist wohl eine Kehrseite dieser Fachwerkidylle, schade!
2008-08-19 15:50:15

Hans-Dieter Voskuhl (hdvoskuhl@t-online.de) aus: 19339 Glöwen
Hann-Münden die kleine Stadt war ich ald pionir 18 Monate land das waren schöne Zeiten dort sich aufzuhalten. War auch dort beim THW
2008-08-05 09:50:52

Günther Elm (guenther.elm@gmx.de) aus: 36037. Fulda
Irgendwie ist man verwachsen,
mit der Stadt in Niedersachsen,
wo uns're Fulda - wie Ihr wißt,
sich dort mit der Werra küßt
und als Weser weiter fließt.

Um diesen Weserstein zu finden,
besuchten wir Hann. Münden,
unerwartet, welch ein Spaß,
da war was los, in jeder Gass'
Freunde ach das war schon was.

Jubiläumsfest, ein Jubel,
viele Menschen voll im Trubel
und wir hatten richtig Freude,
trafen gut gelaunte Leute
und bestaunten die Gebäude.

Die ganze Stadt im Festtagskleid,
leider fehlte uns die Zeit,
doch drei Stunden blieben wir,
in Kürze sind wir wieder hier,
doch nicht wegen Wurst und Bier.

Diese Stadt ist interessant,
garnicht weit vom Hessenland,
und wir sind uns nun im KLaren,
davon muß man mehr erfahren,
also liebe Freunde waren,

wir hier nicht zum letzten mal,
drum Grüße aus dem Fuldatal.

Margit und Günther Elm aus Fulda.

Herzliche Gratulation allen Bürgern der wunderschönen Fachwerlstadt - Hann. Münden
zum 825 jährigen Stadtjubiläum.

2008-07-06 15:44:35

Annette Lange (borgi24@yahoo.de) aus: Arnsberg-Neheim
Hallo Mündener,Ich bin jemand der über 20 Jahre in Münden gewohnt hat.Und ich nur schwer von Münden abschied genommen habe.Aber ich weiß das es in dieser Stadt viele nette Menschen gibt die immer auf mich und meine Familie warten.Ich habe dort meinen Mann kennen gelernt.hann.Münden ist immer einer Reise wert. Vorallem die Innenstadt mit den Fachwerk.Aber leider durch das Feuer sind einige Häuser nicht mehr bewohnbar.Aber wir Mündener stehen zu unserer schönen Stadt.
Jetzt wurde es aber auch mal Zeit das was am Feuerteich gemacht wurde.
Mündener Ihr müßt mehr für Eure Stadt tuen.Wenn ich sehe was in Neheim alles gemacht wird,denke ich mir auch so warum nicht auch in Münden.In Neheim wird zum Beispiel jedes Jahr ein neues Geschäft aufgemacht und in Münden werden Sie zu gemacht.Bei uns wurde diesjahr sogar ein Komplex gebaut für C&A.Warum nicht bei Euch.Stattdessen gibt es ein Cafe nach dem anderen in Eurer Stadt.Kann denn keiner mal was anderes aufmachen.Ich bin gespannt falls KIK zu Euch kommt wie lange die bleiben.Aber nichts für ungut Hann.Münden ist immer eine Reise wert.NOch ein letztes anliegen..... Warum Veranstaltet Ihr nicht einmal im Jahr eine Riesen Kirmes auf den Tanzwerder.Nicht nur zwei Fahrgeschäfte und ein Kinderkarusell und zwei Fressbuden.Sondern mal wieder so richtig Groß wie vor 15-20 Jahren. Daran kann ich mich noch genau erinnern.Ich glaube dann freuen sich die Jugendlichen am meißten.Und Ihr müßt für die Jugendlichen mehr machen.Nicht nur im Geschwister-Scholl Haus auch mal so was.
Dies alles schrieb Euch eine Ehemalige Anwohnerin aus Hann.Münden die das alles aus ERFARUNG schreibt.Macht was aus Eurer Stadt.
Viele liebe Grüße aus dem schönen Sauerland
Antwort:
Liebe Frau Lange,
vielen Dank für Ihre Anregungen. Wir tun sehr viel für unsere Bürger und wir wünschten Sie wären mit Ihrer Familie zum Stadtfest hier gewesen am vergangenen Wochenden. Am 13. ist die Aktuelle Schaubude hier und am 23. August gibt es ein Open air Konzert mit Queen Cover, direkt vor dem Welfenschloß. Wir arbeiten auch weiter daran, unsere Stadt attraktiv für bewohner und Gäste zu machen. Nur an den Wünschen wie z.B. C&A können wir aufgrund der Strukturen und der Fachwerkgebäude nicht so leicht etwas ändern.
Liebe Grüße
FAG Internet
2008-06-30 23:02:15

Harald Schwager (caecilia.schwager@t-online.de) aus: 29379 Wittigen
Hann-Münden ist schön doch man merkt es kaun,
ist fort dann sieht man im Traum wie schön Hann Münden ist.
Die schönst Stadt auf Erden, soll für mich für immer
Hann Münden werden.
Antwort:
Liebe Frau Schwager,
vielen Dank für das Lob! Wir freuen uns sehr darüber!
Ihre FAG-Internet
2008-05-22 19:21:39

Neuer Gästebuchbeitrag  Seite: 1 |  2 |  3 |  4 |  5 |  6 |  7 |  8 |  9 |  10 | >>