Default Kopfbild
DGH Bonforth aktuell

Dorfgemeinschaftshaus Bonaforth

Laufende Maßnahme: Schimmelpilzbeseitigung im Bereich Feuerwehrschulungsraum, Flur und Büro Ortsbürgermeister.

Aktuelle Sitzungsdokumente (Vorlagen etc.) können Sie über unser Ratsinformationssystem finden.

Nutzen Sie hierfür bitte die Textsuche, Link.

DatumMaßnahme
26.06. 15 Auftrag an Fa. Külls aus Bonaforth
bis 27.07.15 Arbeiten zur Schimmelpilzbeseitigung durch Fa.Külls
28.07.15 Kontrollmessung nach Schimmelpilzbeseitigunsmaßnahmen
03.08.15 Ergebnis Kontrollmessung „ Das Ergebnis muss als unzureichend eingestuft werden“ – Eine erneute Reinigung der Bereiche wird dringend empfohlen.
03./04.08.15 Abstimmungen des weiteren Vorgehens. Firma ITT wird zur Problemlösung eingebunden.
05.08.15

Fa. ITT vor Ort Ermittlung der Ursachen.

18.08.2015 Ergebnisse der Fa. ITT sind noch in der Auswertung. Lösungsvorschläge zur Behebung der Feuchteprobleme sind für diese Woche in Aussicht gestellt.
08.12.2015 Die Mitarbeiter der Fachfirma "Infrarot- und Trocknungstechnik GmbH KG", W. Böttcher reinigen in dieser Woche den gesamten Bereich der Feuerwehr, das Büro Ortsbürgermeister und die darüber liegenden Wohnungen um eine Nutzung zu ermöglichen.

Am Mittwoch, 02. September 2015 führte die Sommertour durch den Landkreis Göttingen den Landrat Bernhard Reuter auch zum DGH-Bonaforth.

Dort musste er gemeinsam mit Bürgermeister Harald Wegener erläutern, warum nach Entscheidung des RPA beim Landkreis Göttingen hier nicht der für Hann. Münden vorgesehenen Investitionszuschuss in Höhe von 245.800 € verwendet werden kann.

Von den vier genannten Vorschlägen für die Stadt gilt nun für das Dorfgemeinschaftshaus Bonaforth, dass


1. Beantragte Mittel des Landkreises stehen nicht zur Verfügung, da Landkreis diese nicht als Investition sieht.
2. Andere Mittel stehen im Haushalt nicht zur Verfügung, da es jetzt Unterhaltungsmaßnahme wäre.
3. Laut der Beteiligten wäre der richtige Weg eine energetische Sanierung zu verfolgen, für die es dann Zuschüsse geben kann.
4. Hierfür muss das vorhandene Konzept ggf. angepasst werden (?), auf jeden Fall müssen vor Beginn entsprechende Anträge gestellt werden und die dann erforderlichen Mehrmittel müssen in den Haushalt (2016) eingestellt werden.

Bürgermeister Harald Wegener hat sich bis zuletzt mit seinen Mitarbeiterinnen und Mitarbeitern dafür eingesetzt, das der Investitionszuschuss des Landkreises für das Dorfgemeinschaftshaus eingesetzt werden sollte. 
Wegen der Dringlichkeit hat Bürgermeister Wegener angeordnet, das DGH Bonaforth auf die Tagesordnung des kommenden Stadtentwicklungsausschusses zu setzen. Dieser findet am Dienstag, 15. September um 15.00 Uhr im Sitzungssaal Böttcherstraße statt.

Pressestelle, Stadt Hann. Münden

Aktuelles aus dem Stadtentwicklungsausschuss am 15. September 2015

Bürgermeister Harald Wegener hat in der 21. Sitzung des Stadtentwicklungsausschusses am Montag, 15. September 2015 mitgeteilt, dass die Fördermittel des Landkreises in Höhe von 250.000 Euro nicht für die Sanierung des DGH verwendet werden können, da der Landkreis die Sanierung nicht als Investitionsmaßnahme wertet. Das DGH sei als wirtschaftlicher Totalschaden zu betrachten. Ein Abriss und anschließender Neubau sei der vernünftigste Weg. Ein neues Gebäude wäre energetisch und mit geringen laufenden Kosten zu halten. Jedoch ist vorher der Bedarf im Ort zu klären. Die jetzige Halle sei verhältnismäßig groß. Es müsse zunächst festgestellt werden, was die Bonaforther benötigen.
Um möglichst bald wieder eine Versammlungsstätte zur Verfügung zu stellen, sei mit dem Gastwirt vor Ort gesprochen worden, der bereit ist, seinen Saal zur Verfügung zu stellen. Dieser müsste zunächst noch ertüchtigt werden. Dies könne evtl. mit LEADER-Mitteln erfolgen.
Herr Stieler erläutert, wie das Feuerwehrgerätehaus saniert werden kann, das vom Abriss verschont bleiben soll. Er nennt einen Kostenaufwand von 200.000 Euro laut vorliegender Schätzung. Eigenleistungen, die in Bonaforth angeboten worden sind, können diese Kosten reduzieren. Eine genaue Kalkulation ist noch nicht möglich.
Der Ausschuss war sich darüber einig, dass eine Sanierung des DGH wirtschaftlich nicht sinnvoll ist. Der Teilbereich Feuerwehrgerätehaus soll saniert werden, da für die Aufrechterhaltung des Betriebes keine Alternative besteht. Eine Entscheidung über die Art des Neubaus könne erst in Zukunft getroffen werden.
Dieses Ergebnis wurde einstimmig bei zwei Enthaltungen getroffen.

Kurzbericht auf Anfrage mitgeteilt vom Fachdienst 5.4 "Liegenschaften und Sanierung.

 i.A. Pressestelle Stadt Hann. Münden

 
- zurück -