Default Kopfbild
Hochwasserschutz
Zuständigkeit
Stadt Hann. Münden
Bereich Sicherheit und Ordnung
Böttcherstraße 3
34346 Hann. Münden
Telefon
 : 
05541 75-0
Fax
 : 
05541 75-406
E-Mail
 : 
Internet
 : 
Visitenkarte anzeigen
Detailansicht anzeigen
E-Mail per Kontaktformular versenden
Ihre Ansprechpartner/innen
 
Fachdienst Allgemeine Gefahrenabwehr

Telefon
 : 
05541 75-219 oder 05541 75-354
Fax
 : 
05541 75-406
Visitenkarte anzeigen
Detailansicht anzeigen

 

Stand: 17.01.2018 um 09.30 Uhr

Weserpegel: 3,28 m (Hochwassergefahr ab Meldestufe 1 = 4,00 m)
Werra Letzter Heller: 2,94 m (Meldestufe 1 = 3,20 m; Hochwassergefahr ab ca. 3,60 m in Hedemünden und ab 5,10 m Weserpegel Blume)
Fulda Bonaforth: 3,40 m (Meldestufe 1 = 3,80 m)





 

Lagebericht 

Nahezu unveränderte Pegelstände. Allgemein wieder leicht steigend.

Turbulentes Januarwetter ist in den kommenden Tagen zu erwarten. Wir sehen es ja bereits heute morgen, dass bis unten Schnee gefallen ist. Besonders der Donnerstag (18.01.18) kann es in sich haben. Starke Schneefälle oder auch nach Süden hin Regenfälle sind nicht ausgeschlossenen.

Begleitet werden die Niederschläge von einem stürmischen Wind, welcher über den mittleren und den höheren Lagen auch zu schwerem Sturm bis hin zu orkanartigen Windböen führen kann.

Kann…

Einige Wettermodelle haben das Sturmpotential schon wieder etwas runter gerechnet und in die höheren Lagen verbannt… Veränderungen sind also möglich und auch zu erwarten. Dennoch legen wir auf den eventuellen Sturm besonderes Augenmerk.

Zieht der Sturm ab, so kommt es auf der Rückseite weiter zur Zufuhr kühlerer Luftmassen. In den Nächten ist allgemein mit Frost zu rechnen. So ist bis in tiefere Lagen mit Schnee-, Schneeregen-, oder Graupelschauer und ab Höhenlagen von 200 bis 400 Meter die Ausbildung einer Schneedecke möglich.

So lauten die teilweise völlig verschiedenen Wetterprognosen. Genaues lässt sich daraus daher nicht ableiten. Die Meteorologen wissen es offenbar selbst nicht. Bis mindestens Ende Januar ist mit winterlichen Phasen abwechselnd mit vorübergehender Milderung zu rechnen.

Für die derzeit erhöhten Pegel unserer Flüsse bedeutet das, dass keine markante Entspannung zu erwarten ist. Es besteht aber aktuell auch keine Gefahr größerer Überschwemmungen. In der Zeit zwischen um den 18. und 21. Januar 2018 wurde heute wieder ein Weserpegel von ca. 3,60 m prognostiziert




[+ Allgemeiner Hinweis

[+ Hochwassermeldedienst

[+ Bildergalerie

[- Informationen bei Hochwasser

 

Hochwasserinformation

Liebe Mitbürgerinnen und Mitbürger in den hochwassergefährdeten Bereichen Hann. Mündens

Nach den Erfahrungen aus den Hochwasserereignissen der vergangenen Jahre, insbesondere dem "großen" Hochwasser, das Hann.Münden am 24. Januar 1995 und wenige Tage später vom 31. Januar auf den 01.Februar 1995 heimsuchte, hat die Stadtverwaltung Hann. Münden einen Hochwassereinsatzleitplan erstellt, der die erforderlichen Vorbereitungs- und Schutzmaßnahmen, die Koordinierung innerhalb der städtischen Dienststellen und das Zusammenwirken der Einsatzkräfte sicherstellen soll. In diesem Zusammenhang wurden die möglichen Überflutungsflächen in Hann. Münden ermittelt und zeichnerisch in einer Lagekarte dargestellt. Um auf einem Blick die möglichen Auswirkungen eines Hochwassers in Hann. Münden übersehen zu können, wurden in dieser Lagekarte fiktive Wasserstände in Höhe von einmal 6,50 m sowie max. 7,00 m (beide Angaben beziehen sich auf den Weserpegel) berücksichtigt. Auszüge dieser Lagekarten mit den wichtigsten Bereichen in der Innenstadt sind dieser Information beigefügt.

Allen Hann.Mündener Bürgerinnen und Bürgern ist es bekannt, dass insbesondere die ufernahen Wohnbereiche besonders stark betroffen sind.

Mit den nachfolgenden Informationen will die Stadtverwaltung dazu beitragen, im Falle eines Hochwassers die Schäden für Sie und Ihre Familie möglichst gering zu halten.

Sofern Ihr Grundstück/Gebäude im Bereich der möglichen Überflutungsflächen liegt, beachten Sie bitte vorsorglich die nachfolgenden Informationen:

1.   Bitte informieren Sie sich rechtzeitig z.B. bei alteingesessenen Nachbarn und nutzen Sie deren Erfahrungen.
2.   Die Stadtverwaltung Hann. Münden berät Sie ebenso gerne.

Die Verwaltung erreichen Sie tagsüber unter der Telefon-Nr.: 05541/ 75-0 (zuständig ist der Bereich Sicherheit und Ordnung; Ansprechpartner: Herr Liebrecht oder Herr Böhmer)
Bei Gefahr größerer Überschwemmungen (ab ca. 5,10 m Pegelstand) wird eine Einsatzleitung eingerichtet, die rund um die Uhr erreichbar ist (Telefon-Nr.: 05541 / 75-0).

3.   Wichtige Informationen erhalten Sie:
  • durch die Stadtverwaltung (z. B. Handzettelverteilung von Haus zu Haus)
  • durch Lautsprecherdurchsagen der Polizei oder der Feuerwehr
  • durch die Pegelansage, Telefon-Nr.: 05541 / 19429
  • über Radio: NDR 2, FFN, Radio Niedersachsen, Antenne das Radio, FFH oder HR 3

    Beachten Sie, dass in den Medien und sonstigen Informationsquellen für Hann. Münden der Weserpegel maßgeblich ist !

  • 4.   Bitte besorgen Sie sich vor Hochwassereintritt vorsorglich folgende persönliche Grundausstattung:
  • stromnetzunabhängige Beleuchtungen (Kerzen, Batterielampen);
  • stromnetzunabhängige Kochstellen;
  • Heizung (Campinggasflasche, Wärmflaschen, Wolldecken);
  • Hausapotheke;
  • Gummi- oder Watstiefel bzw.Wathose
  • Sandsäcke, ggf. Stegmaterial (mind. 3 Holzbohlen je 3 m lang),
  • Leitern, Tauchpumpen etc.
  • 5.   Die Stadtverwaltung hat speziell für den hochwassergefährdeten Bereich "Kasseler Schlagd/Mühlenbrücke" einen neuen Hochwassersteg beschafft, der die Erreichbarkeit der Anliegergrundstücke für diesen Bereich sicherstellen soll. Ein weiterer neuer Steg steht seit 1997 für den Einsatzort "Blume", Kreuzungsbereich B 80/Questenbergweg bereit.
     
    Trotz dieser neubeschafften Materialien wird um Verständnis gebeten, daß die Stadtverwaltung die zur persönlichen Grundausstattung gehörenden notwendigen Gegenstände (siehe Nr. 4 !) nicht bereithalten kann.
     
    Für Notfälle werden ab 4,70 m bei deutlich erkennbarer steigender Tendenz (Weserpegel = Meldestufe 2 der geltenden Hochwassermeldeordnung für den Landkreis Göttingen) zentrale Sandsackausgabestellen eingerichtet.
    Vorausichtliche Standorte:
          - Parkplatz Blume
          - Parkplatz Hinter der Blume gegenüber "Breite Gasse"
          - Marktplatz (Rathausvorplatz)
    6.   Im Falle eines Hochwassers kann es sinnvoll sein, kranke und pflegebedürftige Personen bei Verwandten oder Freunden unterzubringen, um möglichen Belastungen durch Feuchtigkeit, Stromausfall o. ä. aus dem Weg zu gehen.
    7.   Räumen Sie ggf. bei Überflutungsgefahr Keller, Garage und sonstige tiefliegende Räume.
    8.   Sorgen Sie dafür, daß der Strom in überfluteten Räumen abgeschaltet wird.
    9.   Schützen Sie Ihre Heizungsanlage! Lassen Sie Brenner, Therme usw. ggf. rechtzeitig ausbauen!
    10.   Sichern Sie Ihre Gas- und Öltanks!
    11.   Bringen Sie Ihren PKW und sonstige Fahrzeuge und Gerätschaften aus den hochwassergefährdeten Bereichen!
    Bitte besonders beachten, dass sehr viele Anwohner der Innenstadt oder Berufstätige ihre PKW auf dem Großparkplatz "Unterer Tanzwerder" abstellen. Spätestens bei 4,80 m Wasserstand müssen Fahrzeuge aus diesem Bereich entfernt sein. Ab einem Pegelstand von 5,20 m (ggf. auch früher!) wird der Tanzwerder vollkommen gesperrt. Im Schlagdbereich muss die Entfernung abgestellter Fahrzeuge bereits ab einem Wasserstand von 4,00 m erfolgen.
    Dies gilt auch für den sogenannten "Floßplatz" an der Fulda!
    Sie erschweren ansonsten die notwendigen Absperrungsmaßnahmen und gefährden Ihren eigenen PKW!
    12.   In den Ortschaften sind die ufernahen Bereiche gleichermaßen wie die Hann. Mündener Kernstadt betroffen. Analog zu Hann. Münden beginnen z.B. ab 3,80 m Pegelstand verschiedene Absperrungsmaßnahmen und Verkehrsumleitungen.
    Zur Information einige prägnante Daten:
     
    3,60 m* = Sperrung im Bereich der Straße "An der Mühle" in Hedemünden
    4,40 m* = Sperrung "Bachstraße" in Hedemünden
    4,80 m = Sperrung der Straße "Flößerweg" in Gimte
    5,10 m = Sperrung der Zufahrt zur Fähre in Hemeln

    * = Pegel Werra B 80 / Letzter Heller !

    Achtung!

    Das Grundwasser kann je nach Wetterlage und nach Zustand der Kellerabdichtung sehr frühzeitig in die Keller eindringen !

    Achten Sie bitte im Hochwasserfall auf die Informationen in der örtlichen Presse, die Durchsagen und Informationen der Stadtverwaltung, Polizei oder Feuerwehr.

     




    [+ Hochwassergebiete

    [+ Geschichtliche Darstellung Hochwasser