Default Kopfbild
Vollsperrung B80 wegen Hangsicherung
02.02.2016


Ab Montag,08.Februar 2016, beginnen entlang der Bundesstraße 80 umfangreiche Bauarbeiten am Steilhang, kurz vor „Weserbrücke“. Das gibt der Bereich Sicherheit und Ordnung der Stadt Hann. Münden bekannt.
Grund sind notwendige Sicherungsmaßnahmen am Steilhang im Abschnitt zwischen der „Historischen Werrabrücke“ und der „Weserbrücke“

Die Niedersächsische Landesbehörde für Straßenbau und Verkehr und die Stadt Hann Münden führen in Kooperation die Hangsicherungsmaßnahmen an der B 80 durch.

Als Ausführungszeitraum bzw. als mögliches Ende der Baumaßnahmen wurde Mitte April 2016 genannt.

Vollsperrung des Abschnitts der B 80 erforderlich

Die Bauarbeiten am betroffenen Steilhang können nur unter Vollsperrung des Verkehrs erfolgen. Für den allgemeinen Verkehr bedeutet dies, dass grundsätzlich die Umleitung aus Richtung B 80 / BAB 7 / AS Hedemünden über die Stadtranderschließungsstraße „Vor der Bahn“ und im weiteren Verlauf „Am Feuerteich“, B 496 / „Fuldabrückenstraße“, B3 / „Veckerhäger Straße“ führt. Für den Verkehr aus Richtung Göttingen, B 3, sowie aus dem Wesertal bzw. B 80 aus Richtung Bad Karlshafen erfolgt die Umleitung in Richtung BAB 7 / AS Hedemünden umgekehrt.

Die Umleitungsführung betrifft auch den regionalen Nahverkehr. Sämtliche Buslinien können den gesperrten Abschnitt zwischen Historischer Werrabrücke, Blume, und der Weserbrücke während der Bauzeit ebenfalls nicht passieren.

Der Abschnitt der Ortsdurchfahrt der B 80 zwischen Neuer Werrabrücke und „Questenbergweg“ (Steinweg und Blume) wird bis zur Vollsperrung als Sackgasse eingerichtet. Für Anlieger des „Steinweges“ und der „Blume“ bleiben sämtliche Grundstücke während der Bauzeit erreichbar. Auch der Verkehr über die Straßen „Questenbergweg“ und „Hinter der Blume“ ist ohne Beeinträchtigungen weitgehend störungsfrei möglich.

Die Vollsperrung betrifft auch den Fußgänger- und Radverkehr. Während der Vollsperrung der B 80 ist der gesperrte Abschnitt zwischen Werrabrücke und Weserbrücke nicht begehbar bzw. nicht mit dem Rad befahrbar. Auch hier gilt die Umleitung über die „Veckerhäger Straße“ (B 3). Für den touristischen Radverkehr in und aus Richtung Weserradweg wird eine provisorische Radwegebeschilderung durch die Altstadt eingerichtet. Auch Fußgänger in und aus Richtung Gimte können nur über die „Veckerhäger Straße“ und die Weserbrücke die Baustelle umgehen.

Witterungsbedingt ist der Baubeginn nicht sichergestellt und kann sich verzögern, soweit aufgrund ungünstiger Witterungsbedingungen eine fachgerechte Durchführung der Baumaßnahme nicht möglich ist.

Die Verkehrsteilnehmer werden seitens der beteiligten Behörden (Stadt Hann. Münden sowie die Landesbehörde für Straßenbau und Verkehr in Bad Gandersheim) um Verständnis für die Beeinträchtigungen im Zusammenhang mit den Bauarbeiten gebeten.

Für Fragen zur Baumaßnahme stehen Ihnen als Ansprechpartner zur Verfügung:

- Kommunale Dienste Hann. Münden, Tel.: 05541 / 75 - 466 oder 75 - 470
- Pressestelle der Stadt Hann. Münden, Tel.: 05541 / 75 - 255

Für Fragen zur Verkehrsführung:

- Bereich Sicherheit und Ordnung der Stadt Hann. Münden, Tel.: 05541 / 75-219.

Im Auftrag
Pressestelle Stadt Hann. Münden