Default Kopfbild
Bekämpfung der Blauzungenkrankheit: Meldepflicht der Tierbestände
08.04.2008

Bekämpfung der Blauzungenkrankheit;
Veterinär- und Verbraucherschutzamt Göttingen:
Meldepflicht von Rinder-, Schaf- und Ziegenbeständen


Auch im Frühjahr sind Schaf-, Ziegen- und Rinderbestände von der Blauzungenkrankheit bedroht. 2007 wurden 120 erkrankte Rinder und Schafe im Landkreis Göttingen amtlich registriert, 21 Klauentiere mussten aufgrund von erheblichen Krankheitsanzeichen getötet werden.
Das Veterinär- und Verbraucherschutzamt Göttingen geht aber von wesentlich mehr erkrankten und verendeten Tieren aus, die z. T. auch aus Unkenntnis nicht gemeldet wurden. Detaillierte Informationen über das Krankheitsbild sind beim Veterinär- und Verbraucherschutzamt Göttingen (Tel.: 0551/525 493), den örtlichen Tierärztinnen/Tierärzten und im Internet unter www.FLI.bund.de oder www.tierseucheninfo.niedersachsen.de erhältlich.
Finanzielle Verluste infolge der Blauzungenkrankheit werden bei Vorliegen der Voraussetzungen von der Niedersächsischen Tierseuchenkasse teilweise übernommen.

Der von betroffenen Tierhalterinnen/Tierhalter und Tierärztinnen/Tierärzten dringend erwartete Impfstoff gegen die Erkrankung, wird ab Ende Mai 2008 zur Verfügung stehen. Es handelt sich dabei um einen inaktivierten Impfstoff, der gegen den hier aktiven Virus Typ 8 wirkt. Die Finanzierung des Impfstoffes teilen sich das Land Niedersachsen und die Tierseuchenkasse. Die Niedersächsische Tierseuchenkasse übernimmt die Tierarztkosten zu festen Sätzen. Der Impfstoff wird vom Veterinär- und Verbraucherschutzamt Göttingen an die Tierärzte verteilt.

Geimpft werden alle Schafe, Ziegen sowie Rinder. Bei den Rindern sind Ausnahmen für Masttiere möglich. Schafe müssen einmal geimpft werden, Rinder zweimal.

Nur durch eine flächendeckende Impfung aller Tierbestände ist die Bekämpfung der Blauzungenkrankheit garantiert. Deshalb werden alle Tierhalterinnen/Tierhalter, die bislang noch nicht der gesetzlichen Meldepflicht ihrer Rinder-, Schaf- und Ziegenbestände nachgekommen sind, aufgefordert, diese bis zum 15.04.2008 beim Veterinär- und Verbraucherschutzamt Göttingen, Walkemühlenweg 8, 37083 Göttingen, Tel.: 0551/525 493 (Fax-Nr.: 0551/525 570) zu melden.
Bei Nichteinhaltung dieser Meldepflicht droht den Tierhalterinnen/Tierhaltern nach Beginn der Pflichtimpfung ein Ordnungswidrigkeitsverfahren, das mit empfindlichen Geldbußen verbunden sein kann.


Gez. Wemheuer