Default Kopfbild
Amtliche Mitteilung
09.11.2011

Bebauungsplan Nr. 061 „Gewerbegebiet Hedemünden²“ im Ot. Hedemünden
- Frühzeitige Unterrichtung der Öffentlichkeit

Der Bebauungsplan Nr. 054 "Hedemünden-Nord" wurde am 31.08.2006 rechtskräftig. Die ausgewiesenen Gewerbegrundstücke wurden 2008 erschlossen und sind seitdem in der Vermarktung. Mehrere Gewerbebetriebe haben ihr Ansiedlungsinteresse bekundet. Im Rahmen der Verhandlungen hat sich in Konkurrenz mit anderen Gewerbestandorten jedoch gezeigt, dass insbesondere bedingt durch die länderspezifisch unterschiedlichen Förderbedingungen der Standort Hedemünden aufgrund der Nähe zu Thüringen einen erheblichen Standortnachteil hat.
Die Stadt Hann. Münden steht seit Sommer diesen Jahres in Kontakt mit einem Unternehmen, welches beabsichtigt, seine Logistikzentrale an einem neuen Standort anzusiedeln. Bei der Standortwahl konnte sich das Gewerbegebiet Hedemünden² gegen mehrere andere Gewerbegebiete durchsetzen. Die geplante Ansiedlung soll auf einer Fläche von rund 100.000 m² stattfinden und es werden nach Angaben des Unternehmens ca. 125 Arbeitsplätze (zuzüglich ca. 50 - 60 Arbeitsplätze bei Subunternehmen) entstehen.
Ein derart großes Baugrundstück ist im Gewerbegebiet Hedemünden² nicht vorrätig. Deshalb sollen für das Ansiedlungsvorhaben sowohl planungsrechtliche wie auch infrastrukturelle Anpassungen vorgenommen werden. Geplant ist ein Rückbau des parallel zum "Krummen Weg" verlaufenden Teils des "Drususring", so dass die bisher vom "Drususring" umschlossene Fläche mit der oberhalb des "Drususring" liegenden Fläche vereint werden kann. Darüber hinaus sollen die Festsetzungen zum Maß der Nutzung (Grundflächenzahl, Baumassenzahl, Gebäudehöhen etc.) überprüft und unter weitgehender Wahrung der derzeitigen Grundzüge der Planung auf die Vorhabenplanung abgestimmt werden. Da mit der Ansiedlung des Großbetriebes und der Subunternehmen annähernd die gesamten vermarktbaren Gewerbegrundstücke belegt sind, sollen im Zuge der erforderlichen Bebauungsplanänderung zusätzliche Gewerbeflächen zu Baugrundstücken entwickelt werden.
Der Verwaltungsausschuss hat am 24.08.2011 den Aufstellungsbeschluss zur Änderung des Bebauungsplanes Nr. 054 „Gewerbegebiet Hedemünden-Nord“ gefasst. Der Änderungsbereich wird mit den Erweiterungsflächen in einem neuen Bebauungsplan Nr. 061 „Gewerbegebiet Hedemünden²“ zusammengefasst. Der Bebauungsplan Nr. 054 wird in dem überplanten Bereich aufgehoben.
Der Geltungsbereich des Bebauungsplanes Nr. 061 „Gewerbegebiet Hedemünden²“umfasst ein Gebiet von ca. 27,5 ha Größe. Das Gebiet befindet sich südlich der Autobahn 7 und wird im Süden von den Verkehrsanlagen der B 80 begrenzt. Im Westen grenzt der Planbereich an die Ortsverbindungsstraße Kirchweg/Am Rischenbach im Osten an den Winterstützpunkt der Straßenmeisterei.
Der Geltungsbereich ist aus der folgenden Übersichtsskizze ersichtlich:

Plan Geltungsbereich [PDF: 1,3 MB]

Gemäß § 3 Absatz 1 Baugesetzbuch (BauGB) wird eine "frühzeitige Unterrichtung der Öffentlichkeit" durchgeführt. Gleichzeitig besteht Gelegenheit zur Erörterung der Planung und zur Äußerung. Zu diesem Zweck hängt der Vorentwurf des Bebauungsplanes Nr. 061 „Gewerbegebiet Hedemünden²“ in der Zeit vom 14.11.2011 bis 25.11.2011 während der Dienststunden im Verwaltungsgebäude der Stadt Hann. Münden, Böttcherstraße 3, 2. Stock, Zimmer 208/209, zu jedermanns Einsicht und weiteren Erläuterungen aus.
Die "frühzeitige Unterrichtung der Öffentlichkeit" ersetzt nicht die öffentliche Auslegung des Planentwurfs. Diese erfolgt zu einem späteren Zeitpunkt des Verfahrens. Die Bürger können zu gegebener Zeit während der öffentlichen Auslegung auch zu Einzelheiten des Bebauungsplanes Anregungen vorbringen.

Hann. Münden, 09.11.2011
Der Bürgermeister
gez. Klaus Burhenne