Default Kopfbild
Wichtige Hinweise für Vereinsvorstände
30.04.2012

Das Finanzamt Göttingen informiert:

 
Vereine und Gemeinnützigkeit


Steuerfallen und wie man sie vermeiden kann / Umsatzsteuerpflicht von Aufwandsentschädi¬gungen und Tätigkeitsvergütungen / Satzungsänderungen


Viele ehrenamtlich in gemeinnützigen Vereinen tätige Bürgerinnen und Bürger kommen als Schatz-meister/Kassenwart/Kassenprüfer oder als Vorstandsmitglied in ersten Kontakt mit den für Vereine geltenden steuerlichen Fragestellungen. Oft sind die steuerlichen Folgen von Satzungsänderungen oder bestimmten in der Satzung bereits enthaltenen Formulierungen für sie auch auf den zweiten Blick nicht erkennbar; die schwerwiegenden Folgen etwa einer satzungswidrigen Verwendung von Vereinsmitteln oder auch die steuer-lichen Konsequenzen der Durchführung von Veranstaltungen wie etwa eventuell entstehende Umsatzsteuer-zahlungspflichten werden häufig erst später erkannt – oft zu spät, als dass man die Steuerpflicht für die Ver-gangenheit durch rechtlich zulässige Gestaltungen noch verhindern könnte. Auch müssen ehrenamtlich Täti¬ge bei Aufwandsentschädigungen, Vergütungen oder ähnlichem seitens eines oder mehrerer Vereine eine mögliche Umsatzsteuerpflicht in Betracht ziehen. Dies gilt insbesondere dann, wenn die Zahlungen die für Vereine üblichen Stundensätze oder 17.500 Euro je Kalenderjahr übersteigen.

Um hier eine Sensibilisierung der in den Organen der Vereine tätigen Ehrenamtlichen zu erreichen hat die Oberfinanzdirektion Niedersachsen auf ihrer Internetseite einen „Frage-Antwort-Katalog zum Bereich Ge-meinnützigkeit“ sowie weitere interessante Informationen zum Download bereitge¬stellt:

www.ofd.niedersachsen.de > Aktuelles und Service > Steuermerkblätter und Broschüren

Darüber hinaus steht in jedem Finanzamt in Niedersachsen mindestens ein Sachbearbeiter als Ansprechpart-ner zur Verfügung, der sich speziell mit der Besteuerung von Vereinen beschäftigt. Diese Finanzbeamten dür-fen und können die Beratung durch einen Steuerberater zwar nicht ersetzen, sind aber gern bereit, im zulässi-gen Rahmen Auskünfte zu geben oder Anträge anzuregen. Diese Hinwei¬se in Kombination mit einer umfas-senden steuerlichen Beratung durch die Angehörigen der steuer¬beratenden Berufe können helfen, Steuerfal-len im Bereich der gemeinnützigen Vereine zu vermei¬den. So macht es zum Beispiel immer Sinn, bei Ver-einsneugründungen oder beabsichtigten Sat¬zungsänderungen Satzungsentwürfe vorab prüfen zu lassen.

Im Finanzamt Göttingen sind Ansprechpartner:
Frau Pieper (Tel. 0551-407-316) und Herr Klute (Tel. 0551-407-210)

Weiteres Informationsmaterial über Vereine und deren Besteuerung ist dort ebenfalls erhältlich.