Default Kopfbild
3 Räume - 3 Flüsse "Ihr wart ins Wasser eingeschrieben"
Ein Ausstellungsprojekt der Stadt Hann. Münden mit dem Kurator Jan Hoet 1998 bis 2000

Das Projekt hat sich in der Zeit von 1998 bis 2000 als eine Stadt- und Kunstausstellung im Drei-Flüsse-Dreieck entwickelt.

Für das Projekt wurden in den drei Jahren Austellungsdauer 18 Künstler eingeladen. Das Wasser und die Flüsse in Hann. Münden waren das Arbeitsgebiet und Ausstellungsraum. Die Ausstellung dauerte von Oktober 1998 bis Oktober 2000 und fand im Rahmen der Weltausstellung Expo 2000 statt. Die Ausstellung  "Ihr wart ins Wasser eingeschrieben" fand statt vom 24. Mai bis 27. September im Ausstellungsraum im Packhofgebäude. 3 Räume - 3 Flüsse wurde unterstützt durch das Land Niedersachsen, Die Stadt Hann. Münden, die Niedersächsische Sparkassenstiftung und die Niedersächsische Lottostiftung.

Viele der Exponate sind wieder in die jeweilige Heimat der Künstler gegangen. Einige besonders massive Kunstwerke sind an ihrem Ausstellungsort in der Stadt verblieben. Leider konnten nicht alle Kunstwerke erhalten bleiben, so dass hier den fünf noch erhaltenen Kunstwerken besondere Aufmerksamkeit gewidmet wird.

1998 1. Phase

Ilya Kabakov - Alte Brücke

Micha Ullman - Hochwasser

Bonnie Collura - Triad

1999 2. Phase

Mario Airò - Hebt den Dachbalken hoch, Zimmerleute

Frabrice Hybert - Pof Nr. 83

Mark Manders - Chor von Fünfen

Henrietta Lehtonen - Giftring

Asta Gröting - Performance Pferdekutsche und Straßenwalze

ManfreDu Schu - 3 Räume - 3 Flüsse

2000 3. Phase - Expo Jahr

Ricaro Brey - Der Brunnen der Ablution

Michel Francois - L'arbre qui pleut

Kendell Geers - Strange Fruits

Kazuo Katase - Die Wildente

Huang Yong Ping - Pythonschlange

Andreas Slominski - Unterwassermelkmaschine

Nedko Solakov - Der enttäuschte Fluss

Susanne Tunn - Loh

Vedova Mazzei - Va non so dove, portami non so cosa

Innenausstellung im Packhof: "Ihr wart ins Wasser eingeschrieben"

Dieter Appelt

Dennis Bellone

Joseph Beuys

Marcel Broodthaers

Leo Copers

Peter De Cupere

Jessica Diamond

Rineke Dijkstra

Maurizio Elettrico

Elizabeth Ewart

Jan Fabre

Belu-Simion Fainaru

Sylvia Grüner

Kcho

Axel Kretschmer

Marcel Maeyer

Sabrina Mezzaqui

Roman Sigmer

Ettore Spaletti

Susanne Tunn

Bill Viola

Bill Woodrow

Die Ausstellung im Packhof würde unterstützt durch die Kreis- und Stadtsparkasse Münden und der Niedersächsischen Spakassenstiftung.

Von den 18 Kunstwerken im öffentlichen Raum existieren heute (2012) noch 5 Objekte.

Künstler und Kunstwerke, die weiterhin einen Standort in der Stadt haben 

Kunstwerk 1:

Ricardo Brey - Pila Bautismal (2000) am Weserfad in der Ruine der St. Laurentiuskapelle.

Pila Bautismal
© Julia Bytom 
R. Brey Pila Bautismal
© Julia Bytom 

Der Künstler Ricardo Brey hat in der Mitte der Ruine einen "baptismal stone" gesetzt, der aus zwei übereinandergestapelten Granitsteinen besteht. Der obere Granitblock erinnert an ein Taufbecken und an die lebensnotwendige Substanz Wasser. Die Ruine ist am besten zu erreichen über die blaue Hängebrücke, von Tanzwerder kommend, die Fulda querend. Den Fußweg nach rechts in Richtung der Weserbrücke folgend, findet sich links die Kirchenruine.

Kunstwerk 2:

Fabrice Hybert - Pof No. 83 (1999) auf dem Doktorwerder an der alten Werrabrücke.

Der französische Künstler hat mit Pof No. 83 einen Prototyp von Beleuchtung geschaffen, welche die Energiequellen Wind, Regen und Sonne nutzt. Der Künstler wollte mit seinem Prototyp Lichtquelle "ein Jahr des Experimentierens" starten. Der Betrachter sollte in lauen Nächten ohne Regen und Wind selbst entscheiden, was er mit der Nacht ohne Licht anfängt: etwas anderes tun oder eine Batterie anschließen. Pof No. 83 ist im Besitz der Stadt Hann. Münden. Leider ist die Technik des Prototyps sehr anfällig für Störungen.

Pof No. 83 Bild
© Julia Bytom 
Texttafel Pof No.83
© Julia Bytom 

Kunstwerk 3:

ManfreDu Schu - 3 Räume - 3 Flüsse Verbindungen von Bühnen (1999)

Der in Wien lebende Künstler ManfreDu Schu hat mit seinem Kunstwerk auf der Flussinsel Doktorwerder den künstlichen Zusammenfluß von Fulda und Werra geschaffen. Im Inneren wurde zwei Mal am Tag mit einer Pumpe Flußwasser eingebracht. In Kürze: Ein Experiment mit Salzen, Goldstaub, Rotalgen, Sauerstoff, Beton und Kupfer. Leider ist auch bei diesem Kunstwerk die empfindliche Technik im Innenraum nicht mehr funktionstüchtig.

Tafel zum Kunstwerk
© Julia Bytom 
Manfredu Schu
© Julia Bytom 

Kunstobjekt innen nicht zur Besichtigung frei
© Julia Bytom 

Mehr Infos zum Kunstwerk im Katalog zur Ausstellung: 3 Räume - 3 Flüsse Ihr wart ins Wasser eingeschrieben Band 1 Koordiniert von Andrea Wüstenhagen und Philippe Van Cauteren.

D/1999/1050/1 ISBN : 90-75679-05-X (c) die Autoren, die ausstellenden Künstler, die Photographen, die Stadt Hann. Münden, Vereniging voor het Museum van Hedendaagse Kunst Gent.

Kunstwerk 4:

Micha Ullmann - Hochwasser (1998)

Das Kunstwerk ist (fast immer!) zu sehen auf der kleinen Insel in der Werra, direkt neben dem Wasserkraftwerk Blümer Werder, von der alten Werrabrücke kommend. Ein großer rechteckiger Betonblock von 6 m x 3 m ist in den Boden eingelassen. Die Form eines Bootes mit Platz für sieben Personen ist ausgespart. Mit dem Bug gegen den Strom liegend, wartet das Boot auf das nächste Hochwasser oder auf sonstige mit der Natur verbundene Ereignisse. Manchmal ist es eingewachsen in das umgebende Grün, manchmal Pool für Schwimmübungen der frisch geschlüpften Schwäne.

Micha Ullmann: Hochwasser
© Julia Bytom 
Tafel mit Blick von Werrabrücke auf Kunstwerk
© Julia Bytom 

Kunstwerk 5:

Nedko Solakov - Der enttäuschte Fluss (2000)

Der zweite Weserstein steht seit 2000 links vom berühmten Weserstein unter der alten Kastanie auf der Flußinsel Tanzwerder. Der historische Weserstein mit dem berühmten Spruch vom Fulda und Werra Kuß steht seit 1899.

Mit dem "neuen" Weserstin hat der Künstler Nedko Solakov eine zeitgenössische Ergänzung geschaffen. Der Text auf der Tafel erzählt ironisch/heiter die skurile Geschichte vom Verlust der Buchstaben F, U, L, D und A beim Zusammenfluss von Fulda und Werra zur Weser.

Der enttäuschte Fluss
© Julia Bytom 
Texttafel am Stein
© Julia Bytom 
 

Alle Kunstwerke sind in der Kernstadt Hann. Mündens zu finden. Der Katalog zur Ausstellung ist noch in geringer Auflage (Band I und Band II) für je 13,30 Euro bei der Stadtverwaltung oder den örtlichen Buchhandlungen zu erhalten.

Stadt Hann. Münden, Pressestelle

Oktober 2012