Sprungziele
Inhalt

Industriekauffrau/-mann

staatlich anerkannter Ausbildungsberuf im öffentlichen Dienst

Ausbildungsdauer

3 Jahre; die Ausbildung beginnt in der Regel zum 01.08. jeden Jahres

Voraussetzungen

  • Sekundarabschluss I
  • Interesse am Organisieren, Planen, Steuern und Kontrollieren sowie am Umgang mit Zahlen, an kaufmännischen Vorgängen und am aktuellen Wirtschaftsgeschehen

Tätigkeiten im Überblick

  • Befassen mit kaufmännisch-betriebswirtschaftlichen Aufgabenbereichen wie Materialwirtschaft, Vertrieb und Marketing, Personal- sowie Finanz- und Rechnungswesen

Bei der Stadt Hann. Münden lernen die Auszubildenden beispielsweise

  • wie der Bedarf an Produkten und Dienstleistungen ermittelt wird und wie Kosten erfasst und überwacht werden
  • wie Instrumente der Kostenplanung und -kontrolle zum Einsatz kommen
  • wie der Personalbedarf errechnet wird und wie die Personalverwaltung organisiert ist
  • wie Bestands- und Erfolgskonten zu führen sind
  • wie Vorgänge des Zahlungsverkehrs und des Mahnwesens bearbeitet werden
  • wie Service-, Kundendienst- und Garantieleistungen zu handhaben sind

In der Berufsschule erwirbt man unter anderem Kenntnisse

  • in berufsspezifischen Lernfeldern (z.B. Wertschöpfungsprozesse analysieren und beurteilen, marktorientierte Geschäftsprozesse eines Industriebetriebes erfassen)
  • in Fächern wie Deutsch, Wirtschafts- und Sozialkunde

Ablauf

Die Ausbildung findet in verschiedenen Abschnitten statt:

  • praktische Arbeit bei den Versorgungsbetrieben Hann. Münden
  • Berufsschulunterricht (blockweise) an der BBS I Arnoldi-Schule in Göttingen
  • Zwischen- und Abschlussprüfung

Urlaub / Ausbildungsvergütung

  • 30 Tage Jahresurlaub
  • Ausbildungsvergütung gemäß dem Tarifvertrag für Auszubildende im öffentlichen Dienst (TVAöD) brutto i.H.v.:

1. Jahr 1.018,26 €
2. Jahr 1.068,20 €
3. Jahr 1.114,02 €

  • Zzgl. einer Lernmittelpauschale und anteiliger Fahrtkostenerstattung

Randspalte

nach oben zurück