Sprungziele
Inhalt
16.05.2024

Keine Ernstfallerprobung am und über dem Weserpark

Die für Donnerstag, 23. Mai 2024, angekündigte Übung wurde abgesagt

16.05.2024

+++Update vom 22.05.2024: Die Bundespolizei hat die für den 23. Mai 2024 geplante Übung aus "technischen Gründen" abgesagt+++

Die in Fuldatal stationierte Fliegerstaffel der Bundespolizei wird am Donnerstag, 23. Mai 2024, eine eintägige Rettungsübung aus fließenden Gewässern, hier aus der Weser, mit Hubschrauber und Booten durchführen. Die Übung erfolgt im Rahmen des Katastrophenschutzes und in Zusammenarbeit mit Feuerwehr, THW, DRK sowie DLRG.

Die Stadt Hann. Münden stellt dafür die notwendige Nutzfläche im Uferbereich des Weserparks zur Verfügung. Zudem wird voraussichtlich eine kleine Grünfläche seitlich der Parkplätze zum Abstellen einzelner Fahrzeuge genutzt. Für Fußgänger und Radfahrer ist der Durchgang in diesem Bereich und an dem genannten Tag verboten, die Bundespolizei wird das Areal entsprechend absperren.

Aufgrund des Hubschraubereinsatzes wird es am Übungstag zu Lärmbelästigungen kommen. Bürgerinnen und Bürger werden deshalb um Verständnis gebeten.

Für das Jahr 2024 steht mit dem 25. September ein weiterer Termin für einen Rettungsübungstag fest. Ab 2025 soll der Ernstfall dreimal jährlich am Weserpark geprobt werden.

Autor/in: Stadtverwaltung Hann. Münden

Randspalte

nach oben zurück