Sprungziele
Inhalt
27.11.2019

November 2019

Am 18. November 2019 hat die DB Netz AG die Teilnehmer des Runden Tisches im Rahmen der frühen Öffentlichkeitsbeteiligung zum Bahnprojekt Kurve Kassel über den Sachstand des Projektes informiert.

Die DB Netz AG und die Umweltplaner erläuterte mögliche Grobkorridore und Linienvarianten der Trassenführung im Suchraum. Zudem wurde die Methodik der Trassenfindung erklärt. Insgesamt wurden drei Grobkorridore und mögliche Linienvarianten unter Berücksichtigung der Raumwiderstandsklassen als erster Entwurf vorgestellt. Weitere Varianten sind möglich und können von Teilnehmenden des Runden Tisches vorgeschlagen werden.
Ziel ist eine Antragsvariante, die sowohl aus raumordnerischer als auch aus umweltfachlicher Sicht sowie aus Sicht der technischen, verkehrlichen, betrieblichen und wirtschaftlichen Rahmenbedingungen am besten abschneidet.

Die DB Netz AG gab auch Informationen über die Alternativstrecke über den Solling. Den Teilnehmenden des Runden Tisches ist es wichtig, dass diese Alternative gleichwertig geprüft wird.
Die DB Netze sagte zu, dass in Absprache mit dem BMVI ein Kostenvergleich zwischen der Alternativstrecke im Solling und der Kasseler Kurve nach der BVWP Methode erstellt und in der nächsten Sitzung Anfang 2020 vorgestellt wird. Die Teilnehmenden des Runden Tisches machten deutlich, dass auch die Nutzenseite und die Netzwirkung in den Vergleich aufgenommen werden muss.

nach oben zurück