Sprungziele
Inhalt

Informationen zum Netzwerk Neumünden

Der Stadtteil Neumünden soll sich weiterentwickeln – dies ist das Ziel der Neumündener Bürgerinnen und Bürger sowie der Stadt Hann. Münden, dem Neumündener Begegnungszentrum und dem Planungsbüro ANP aus Kassel. Im März 2020 haben das Sanierungsmanagement der Stadt Hann. Münden und die Gemeinwesenarbeit sich zusammengeschlossen und das Netzwerk Neumünden gegründet. Zeitnah sind Planer*innen der ANP Planungsgesellschaft aus Kassel dazugekommen. Das Orga-Team war geboren und hat seine Arbeit aufgenommen. Über das Jahr hinweg wurde aufgrund der Corona-Pandemie auf Präsenz verzichtet, es wurde viel genetzwerkt und die ersten Veranstaltungen zur Bürgerbeteiligung und -austausch gingen im Februar 2021 online an den Start. Seit Juli finden die Veranstaltungen in Präsenz statt.

Gemeinsam mit den Neumündener*innen möchten wir im Stadtteil etwas bewegen.

Vorstellung des Orga-Teams Neumünden

1. Sanierungsmanagement Neumünden (Stadt Hann. Münden)

Im Jahr 2018 hat die Stadt Hann. Münden das Integrierte Energetische Quartierskonzept Neumünden / Fuldablick (IEQK) in Auftrag gegeben, welches Möglichkeiten zur Energieeinsparung, zur Steigerung der Energieeffizienz und zur Verminderung der CO2-Emissionen im Quartier untersucht hat. Als ein Ergebnis des IEQK wurde ein Maßnahmenkatalog von insgesamt 33 Klimaschutzmaßnahmen erarbeitet, welche in folgende Handlungsfelder einzuordnen sind:

  • Umsetzungsstrukturen und nachhaltige Quartiersgestaltung,
  • Energieeffizienz in Gebäuden,
  • Effiziente Energieversorgung und
  • Klimafreundliche Mobilität.

Das IEQK mit den Anlagen und dem Maßnahmenkatalog ist auf der Homepage der Stadt Hann. Münden unter „Rathaus und Politik - Städtebau - Stadtentwicklungskonzepte - Integriertes Energetisches Quartierskonzept Neumünden“ veröffentlicht.

Die nächste Aufgabe ist nun die schrittweise Umsetzung möglichst vieler der genannten Klimaschutzmaßnahmen. Hierfür hat die Stadt Hann. Münden bereits im Februar 2020 ein Sanierungsmanagement für Neumünden eingerichtet. Das Sanierungsmanagement ist Ansprechpartner für alle Neumündener Bürgerinnen und Bürger sowie für die Neumündener Gewerbebetriebe und koordiniert darüber hinaus Bürgerengagement und unterstützt die Realisierung von Klimaschutzmaßnahmen aus dem genannten Maßnahmenkatalog.

Durch die Corona-Krise wurde das Engagement des Sanierungsmanagements leider erheblich beeinträchtigt. Trotz der schwierigen Begleitumstände wurden Online-Veranstaltungen angeboten und ein Netzwerk von Interessierten hat sich daraus entwickelt. Darüber hinaus konnten einige Projekte, wie z. B. den Pioniergarten, angeschoben werden.

Kontakt:

Frau Mihr (Fachdienst Umwelt): E-Mail; Telefon: 05541 75-238
Frau Ernst (Fachdienst Liegenschaften und Sanierung): E-Mail; Telefon: 05541 75-232

2. Gemeinwesenarbeit in Neumünden (Neumündener Begegnungszentrum)

Der Landkreis Göttingen hat im Jahr 2016 das Gebäude des ehemaligen Vereinskrankenhauses erworben und umgebaut. Entstanden ist eine Wohnanlage für Geflüchtete und ein Begegnungszentrum. Ebenfalls eingezogen ist der Qualifizierungsbereichs der GAB Südniedersachsen aus der Kurhessenstraße. Mit Entstehen des Begegnungszentrums wurde vom Landkreis Göttingen auch die Gemeinwesenarbeit für Neumünden installiert, die von der NBank gefördert wird.

Bereits seit 2018 ist die Gemeinwesenarbeit im Stadtteil Neumünden tätig und stetig dabei, die Angebote im Quartier auf- und auszubauen und Neumündener*innen, aber auch Hann. Mündener*innen einen Raum für selbstorganisierte Angebote zu geben. So wurde unter anderem eine Hausaufgabenhilfe eingerichtet, Beratungsangebote wurden etabliert, die Räume werden regelmäßig von verschiedenen Gruppen genutzt, es finden Informations- und Kulturveranstaltungen statt. Im August 2021 erfolgte der Zuschlag zur weiteren Projektförderung, ausgelegt für drei Jahre bis August 2024.

Die Gemeinwesenarbeit richtet sich partizipativ an alle Anwohner*innen des Stadtteils Neumünden und ist ausgerichtet auf Aktivierung, Selbstorganisation und Empowerment, Bewohner*innen stehen im Zentrum. Das Zusammenleben soll gestaltet werden und die Nachbarschaft gefördert werden, die Infrastruktur soll weiterentwickelt werden und die Stärken vor Ort genutzt werden.

Wer Ideen für den Stadtteil hat oder sich gerne engagieren möchte, ist herzlich eingeladen sich an die Gemeinwesenarbeiterin Karina Badura zu wenden.

Kontakt:

Frau Badura (Gemeinwesenarbeiterin): E-Mail; Telefon: 05541 9094934

3. Vorbereitende Untersuchungen zur Städtebauförderung im Stadtteil Neumünden (Planungsbüro ANP aus Kassel)

Die Stadt Hann. Münden hat im Spätsommer 2020 das Planungsbüro ANP aus Kassel mit der Erstellung vorbereitender Untersuchungen für ein Städtebauförderprogramm mit sozialem Schwerpunkt im Stadtteil Neumünden beauftragt. Bestandteil dieser Untersuchungen sind die Verbesserung und Nutzbarkeit des öffentlichen Raumes, der Nutzungsmischung aus Wohnen, Arbeiten, Dienstleistungen und Handel, von Kultur und Freizeit und die Stärkung der sozialen Infrastruktur. Kurzum: Der Stadtteil wird auf Herz und Nieren untersucht, um aufzudecken, in welchen Bereichen Probleme vorliegen und wie diese gelöst werden können.

Dies geschieht natürlich nicht ohne die Bewohner*innen von Neumünden. Denn sie sind unsere Expert*innen vor Ort. Bedingt durch die Corona-Pandemie war das Jahr 2020 und auch das Jahr 2021 eine schwere Zeit für die Bürger*innenbeteiligung. Da diese jedoch ein essentieller Bestandteil der vorbereitenden Untersuchungen im Rahmen der Städtebauförderung ist, sind wir auf neue Wege angewiesen. Daher verlegen wir die Bürger*innenbeteiligung zum Teil in den digitalen Raum. Wie diese Beteiligungsformate aussehen, können Sie auf der von unserem Netzwerk Neumünden eigens für den Stadtteil eingerichteten Webseite Netzgeplauder Neumünden nachschauen. Sie werden aber natürlich auch noch auf dem Postweg per Briefwurf informiert. Damit Sie keinen Schritt verpassen, können Sie uns gerne eine E-Mail schicken.

Der Zusammenschluss mit der Gemeinwesenarbeit des Begegnungszentrums im Haus der Nationen, dem energetischen Sanierungsmanagement und der Aufnahme in die Städtebauförderung bietet für den Stadtteil Neumünden enorme Chancen, gemeinsam in Neumünden etwas zu bewegen.

Im Rahmen der Städtebauförderung können bspw. Projekte gefördert werden wie Begegnungsorte für junge Erwachsene, Wegeverbindungen, Mehrgenerationenspielplätze, Fassadensanierungen, Barrierefreiheit, Verkehrsberuhigungen oder sozialkulturelle Projekte wie ein Neumündener Frühjahrsputz, Stadtteilfeste, ein Feierabendmarkt oder ein Verfügungsfonds für lokale Akteure, um kleinere Projekte ohne großen Antragsaufwand zu fördern.

Dafür benötigen wir die tatkräftige Unterstützung der Bewohner*innen Neumündens. Denn Neumünden ist ein Stadtteil mit vielen Gesichtern. Helfen Sie mit, diese sichtbar zu machen.

Kontakt:

Herr Dannenberg (ANP Architektur-und Planungsgesellschaft mbH Kassel): E-Mail; Telefon: 0561 70775-21

4. Wenn man mitmachen möchte...

Für Infos, Veranstaltungen usw. wurde eine Homepage aufgebaut. Auf der Webseite Netzgeplauder Neumünden gibt es Neuigkeiten aus Neumünden zu lesen. Zurzeit trifft sich das Netzwerk am Stammtisch jeden ersten Donnerstag im Monat um 18.30 Uhr im Begegnungszentrum Neumünden. Das Netzwerk am Stammtisch besteht neben dem o. g. Orga-Team auch aus Neumündener Bürgerinnen und Bürgern, die Lust und Interesse haben, sich einzubringen und auszutauschen, Ideen und Wünsche zu äußern, … oder einfach nur dabei zu sein und mitzumachen. Beispielsweise werden Handlungsbedarfe besprochen, Verbesserungsvorschläge gemacht und möglichst auch in Zusammenarbeit umgesetzt, Informationsbedarf z. B. zu Fragen der Energieeinsparung und Förderberatungen erfasst…

Wer Kontakt zum Orga-Team Neumünden aufnehmen möchte, kann das Kontaktformular auf der Webseite nutzen oder es kann eine E-Mail geschrieben werden.

Sollte die aktuelle Corona-Lage es erforderlich machen, Zugangsbeschränkungen (zwei oder drei G) einzuführen bzw. die Veranstaltungen online durchzuführen, wird hierüber in der Presse und auf der Homepage von Neumünden rechtzeitig informiert.

Veröffentlichte Städtische Mitteilungen

Nachfolgend die in diesem Zusammenhang auf der Internetseite veröffentlichten Städtischen Mitteilungen:

Veranstaltungshinweis: Netzwerk Neumünden - Schreckgespenst Hitzewelle am 04.08.
01.08.2022
Informationsveranstaltung über aktuelle Fördermöglichkeiten für die energetische Gebäudesanierung
13.07.2022
Veranstaltungshinweis: Netzgeplauder Energiegespräche am 23.06.
13.06.2022
Veranstaltungsabsage: »Netzwerk am Stammtisch« in Neumünden - Stammtisch Anfang Juni fällt aus
31.05.2022
Veranstaltungshinweis: Netzgeplauder Energiegespräche am 05.05.
03.05.2022
Veranstaltungsabsage: Netzgeplauder Energiegespräche am 07.04.
04.04.2022
Veranstaltungshinweis: Netzgeplauder Energiegespräche am 07.04.
04.04.2022
Ideentreffen am 21.03.: Nachbarschaftsfest Neumünden 2022 - Wer macht mit?
14.03.2022
Veranstaltungsreihe »Netzwerk am Stammtisch« in Neumünden wird nach der Winterpause fortgesetzt; Planung eines großen Sommerfestes
23.02.2022
Veranstaltungsabsage: »Netzwerk am Stammtisch« in Neumünden - Stammtisch Anfang Februar fällt aus
19.01.2022
Veranstaltungsreihe »Netzwerk am Stammtisch« in Neumünden: Kurze Winterpause
15.12.2021
Veranstaltungsreihe »Netzwerk am Stammtisch« in Neumünden wird fortgesetzt
24.11.2021
Veranstaltungsreihe »Netzwerk am Stammtisch« in Neumünden
04.10.2021
Veranstaltungsreihe »Netzwerk am Stammtisch« in Neumünden
23.08.2021
Veranstaltungsreihe »Netzwerk am Stammtisch« in Neumünden
29.07.2021
Veranstaltungsreihe »Netzwerk am Stammtisch« in Neumünden
22.06.2021
Online-Veranstaltungsreihe "Neumünden, Hann. Münden und die (Um)Welt" - Terminänderungen
25.03.2021

Randspalte

nach oben zurück