Sprungziele
Inhalt

So entsteht der Bike Park in Volkmarshausen

Das Land Niedersachsen und der Landkreis Göttingen fördern den Bau eines öffentlichen Jugendplatzes mit 35.000 Euro

15.07.2022

Momentan entsteht durch die finanzielle Förderung des Landes Niedersachsen und des Landkreises Göttingen unter Beteiligung der Hann. Mündener Jugendlichen im Ortsteil Volkmarshausen ein öffentlicher Jugendplatz in Form eines Bike Parks. Dort, wo das Osterfeuer im Frühjahr lodert, soll es in einigen Monaten dauerhaft belebter zugehen. Aber bis dahin bleibt noch viel zu tun. Mannshoch wachsen die Brennnesseln auf dem 12.000 Quadratmeter großen Gelände, wo im optimalen Fall ab September die ersten geländefähigen Bikes durch die Botanik rasen sollen. Einige Schneisen wurden bereits in das Dickicht geschnitten, an ihnen lässt sich der spätere Streckenverlauf erahnen. Mit der Hilfe von Bagger und Frontlader wird derzeit auf dem Areal lehmhaltige Erde verteilt, damit Steilkurven modelliert werden können: „Das ist nötig, weil der gegebene Untergrund sehr sandig ist. Ohne die Zugabe von Lehmboden würden die Trails deshalb eine recht kurze Lebenserwartung haben“, erklärt Fabian Büser, Projektkoordinator und Mitglied des SV Schedetal, der sich am Bau des Bike Parks aktiv beteiligt.

Als die Arbeiten im Frühjahr begannen, konnten sich viele Jugendliche, die sich mit vollem Elan an dem Projekt beteiligen, nicht ausmalen, wie der Park später mal aussehen wird. Zunächst mussten Gestrüpp und Bäume, die aufgrund ihres schlechten Zustands ein Sicherheitsrisiko darstellten, entfernt werden. Zwei knallgelbe Container, die später als Startrampe beziehungsweise Durchfahrt genutzt werden sollen, stehen bereits auf dem Gelände und warten darauf mit Graffiti-Kunst versehen zu werden. Die aktive Beteiligung des Nachwuchses an der Projektumsetzung war Voraussetzung, damit die Landesförderung unter dem Titel „Startklar für die Zukunft“ in Höhe 35.000 Euro, Vorfinanziert durch den Landkreis Göttingen, bewilligt werden konnte.

Für die Modellierung der Streckenführung konnte Nils Klasen aus Bad Salzdetfurth gewonnen werden. „Dort war er am Bau der Cross-Country-Strecke für die Deutschen Meisterschaften beteiligt. Wir profitieren enorm von seiner Erfahrung“, so Fabian Büser weiter. Auch am Standort Volkmarshausen soll eine Cross-Country-Strecke entstehen und daneben noch verschiedene „Jump-Lines“, die Sprünge über Holzkonstruktionen ermöglichen sollen.

Wie so oft, ist bei der Fertigstellung der Weg das Ziel: „Der eigentliche Mehrwert dieses Projekts liegt darin, dass so viele Menschen gemeinsam daran beteiligt sind. Neben den vielen Jugendlichen wurde auch der SV Schedetal miteingebunden, um den Bike Park umzusetzen. Etliche Firmen aus Hann. Münden haben ihre Hilfe angeboten. Das Vorhaben hat sich damit nach und nach zu einer großen Sache entwickelt“, informiert Martina Görtler, Geschäftsführerin des Stadtjugendrings Hann. Münden, die das Projekt gemeinsam mit Elke Steden vom Kinder- und Jugendbüro neben dem etwa achtköpfigen Organisations-Team um Fabian Büser begleitet und koordiniert. Der 31-Jährige weist darauf hin, dass man trotz der Fördergelder auf Spenden angewiesen sei, um die Trails auch in Zukunft instand halten zu können. Anfragen beantwortet diesbezüglich Martina Görtler unter Tel. 05541-6526.

Wenn die Arbeiten abgeschlossen sind, soll das Gelände tagsüber für alle Bike-Enthusiasten frei zugänglich sein. „Natürlich werden Sicherheits- und Warnhinweise die Nutzerinnen und Nutzer später auf die im Park geltenden Regeln hinweisen, damit alle dauerhaft ihre Freude daran haben“, informiert Fabian Büser. Für die Zukunft hält er die Organisation von Rennveranstaltungen für denkbar, auch eine Outdoor-Sparte könnte sich im SV Schedetal gründen und dem Verein neue Mitglieder bescheren.

Hann. Mündens Bürgermeister Tobias Dannenberg freut sich zum einen über ein weiteres Freizeitangebot für Jugendliche im Stadtgebiet und zum andere über das große Engagement, was der Mündener Nachwuchs an den Tag legt, um seinen eigenen Jugendplatz zu gestalten: „Ich hoffe, dass die Bikerinnen und Biker in Zukunft eine Menge Freude an dem Bike Park haben werden und bin gespannt, wie der Ergebnis am Ende aussehen wird.“

Wer sich vor Ort die Anlage persönlich ansehen möchte, hat dazu am 12. August, ab 17 Uhr Gelegenheit. Am „Internationalen Tag der Jugend“ wird der am Bau beteiligte Nachwuchs seinen Bike Park neugierigen Bürgerinnen und Bürgern zeigen.

Autor: M. Simon, PRESSESTELLE 

Randspalte

nach oben zurück