Sprungziele
Inhalt

Projekt Grün Blauer Ring Hann. Münden - Stadt erhält Förderung für Projektskizze

Die Stadtverwaltung informiert, dass der eingereichte Projektantrag eine Bundes-Förderung erhalten wird.

Die Innenstadt von Hann. Münden bildet durch die drei Flüsse mit ihren Flussinseln und den Wallanlagen ein besonderes, innenstadtnahes Potenzial aus. Um dieses Potenzial zu stärken und sowohl die ökologische als auch die klimatische Wertigkeit zu steigern, braucht es ein städtebaulich-freiraumplanerisches Gesamtkonzept und die Umsetzung einer Initialmaßnahme im Vertiefungsraum „Tanzwerder“.
Um ein solches Gesamtkonzept erarbeiten zu können hat die Stadtverwaltung Hann. Münden eine Projektskizze über eine Gesamtkonzeption bei dem „Bundesprogramm zur Anpassung urbaner Räume an den Klimawandel“ unter dem Titel „Grün Blauer Ring Hann. Münden – von Werdern und Wallanlagen“ eingereicht.
Ziel ist es, in dem Bereich der Werder und Wallanlagen durch eine Gesamtkonzeption hochwertige, multifunktionale Freiräume zu entwickeln, die die mikroklimatische Situation erhalten und verbessern.
Die Rahmenplanung soll in einem partizipativen Prozess Bürger*innen einbinden, mit aktivierenden Beteiligungsformaten (online und offline) und Testprojekten sollen Jugendliche und andere, weniger leicht zu erreichende Bevölkerungsteile angesprochen werden. Neben den verschiedenen Eigentümer*innen und privatwirtschaftlichen und gemeinnützigen Initiativen, die bereits die Flächen nutzen, werden auch der Landkreis Göttingen (Hochwasserschutz/ Naturschutz) und das Wasserstraßen- und Schifffahrtsamt eingebunden. Die vorhandenen Grünräume sollen gesichert und qualitativ weiterentwickelt werden, dabei sollen ökologische und klimatische Wertigkeit, Freiraumnutzung, Natur- und Wassererleben zusammen gedacht werden. Der „Grün Blaue Ring Hann. Münden“ soll in seiner Bedeutung und Nutzbarkeit gestärkt werden als Naherholungsraum und Frischluftschneise für die Wohnbevölkerung in der hoch versiegelten Altstadt und in den umliegenden Stadtquartieren, als Identitätsraum der Stadtgesellschaft, aber auch regional für den Tourismus.
Wie auch im Förderantrag beschrieben soll die Stadt Hann. Münden bei der Erarbeitung und Umsetzung des Projektes durch Externe unterstützt werden.

Nach Aussagen des Bundestagsabgeordneten Fritz Güntzler erhält die Stadt Hann. Münden zur Umsetzung dieses Projektes eine Förderung von 60.000 Euro durch das genannte Bundesprogramm des Bundesministeriums des Innern, für Bau und Heimat (BMI) und des Bundesinstituts für Bau-, Stadt- und Raumforschung (BBSR). Eine offizielle schriftliche Mitteilung hat die Stadt noch nicht erhalten.
Die Projektskizze wurde ausgearbeitet von Nicole Prediger (Bereichsleitung Stadtentwicklung), Ulrike Braun (FD Stadtplanung), Katrin Mihr (FD Umwelt) und Marie Haibt (Städtebaureferendarin des Landes Niedersachsen).

Randspalte

nach oben zurück