Sprungziele
Inhalt

"Gute Nachbarschaft" im Fachwerk5Eck ist aktiv

Neue Internetplattform für Stadt und Region gestartet

Die Stadt Hann. Münden und das Fachwerk5Eck haben das Projekt „Werkstatt Zukunft Altstadt“ abgeschlossen. Dank einer Förderung im Programm „Gute Nachbarschaft“ des Niedersächsischen Bauministeriums konnten Workshop-Gespräche mit Akteuren der Altstadt und Mitgliedern von Vereinen und Initiativen geführt werden, wie eine Weiterentwicklung der Stadtgesellschaft perspektivisch möglich ist.
Außerdem wurde erarbeitet, welche Unterstützungsbedarfe die ehrenamtlich Tätigen in ihrer Arbeit haben. Es zeigte sich, dass vor allem kleinere Vereine und Initiativen eine stärkere Vernetzung mit den größeren und etablierten wünschen. Nachwuchsprobleme, fehlende Bereitschaft für Funktionärsarbeit, Öffentlichkeitsarbeit und die Finanzierung von Projekten sind weitere Punkte, an denen Unterstützungsbedarf besteht.
Gemeinsam wurde das Beispiel der Arbeit vom Kreissportbund näher betrachtet, der Umstrukturierungen im Sinne einer größeren Dachvereinigung diskutiert, unter der sich kleine Sportvereine als Sparten anordnen können.
Für die Finanzierungsfrage setzte eine Videobotschaft aus der Privaten Hochschule Göttingen Impulse, die die Plattform „Ideenbeweger“ unterstützt.
Dort können Vereine Spendenprojekte einstellen und bewerben.
Bürgermeister Harald Wegener: „Wir fünf Bürgermeister im Fachwerk5Eck sind dankbar für viele informative und gute Gespräche mit dem Niedersächsischen Bauminister Olaf Lies, mit dem wir uns bereits 2018 in Osterode persönlich getroffen hatten. Wir haben bisher viele baufachliche Themen und Fragen aus Denkmalschutz, Städtebauförderung und Stadtentwicklung mit ihm erörtert, die uns auch bei lokalen Gesprächen immer wieder unterstützt haben.“

Bereits Anfang des Monats wurde durch die Agentur Mundus Marketing & Interactive GmbH die neue Internetplattform Ehrenamt Hann. Münden gelauncht, auf der sich alle Vereine und Initiativen der Stadt den Bürgern präsentieren können, um (neue) Mitglieder und Unterstützer zu erreichen. Die Plattform ist Teil einer Strategie der Stadt Hann. Münden, mit der die Akteure der Innenstadt künftig noch stärker in die Stadtentwicklungsprozesse eingebunden werden sollen. Damit folgt Hann. Münden dem Wunsch der Landesregierung auf integrierte Stadtentwicklungsprozesse, um die Innenstadt für die Zukunft aufzustellen. Dabei sollen die Bürger künftig die Möglichkeit haben, neben dem Angebot des Einzelhandels auch noch stärker das Vereinsleben, Veranstaltungen, Kunst, Kultur, Jugendarbeit und weiteren Themen der Stadtgesellschaft zu nutzen.  Bei Fragen zu Vereinseinträgen auf der Plattform wenden sich interessierte Bürger*innen an Frau Marten der bearbeitende Agentur Mundus per E-Mail und den städtischen Wirtschaftsförderer Tobias Vogeley per E-Mail. Die Internetplattform freut sich über aktive Nutzer*innen, neue Vereinsprofile und Veranstaltungen.

Randspalte

nach oben zurück