Sprungziele
Inhalt

Liebe Mitbürgerinnen und Mitbürger,

wir befinden uns seit fast einem Jahr immer noch in einer sehr ernsten Lage, die uns nun kurz vor Weihnachten erneut vor große Herausforderungen stellt.

Nach wie vor verbreiten sich Nachrichten darüber, wie gefährlich die Viruserkrankung ist, wie man sie am besten bekämpft und zu welchen Reaktionen dies in der Gesellschaft führt. Viele von ihnen haben ihr Verhalten bereits umgestellt. Seit dem 16. Dezember gilt es nun unmittelbar einen erneuten Lockdown auch in unserer Stadt anzunehmen und die erforderlichen Maßnahmen von Bund und Land mit jeder Konsequenz gewissenhaft einzuhalten.

Die Gesundheit hat für alle oberste Priorität, und wir werden die von Land und Bund getroffenen Maßnahmen umsetzen, um die zweite Welle der Pandemie zu brechen.

Wir fühlen uns mit allen Betroffenen solidarisch. In dieser außergewöhnlichen Lage gilt es aber, uns auf das zu konzentrieren, was wir selber hier in Hann. Münden und den Ortsteilen tun können.

Dazu gehören nach wie vor drei wesentliche Schritte:

  1. Die Abstände und Hygieneregeln einhalten.
  2. Die Zusammenkünfte auf ein Minimum reduzieren.
  3. Die Anzahl der Teilnehmer*innen und Haushalte entsprechend der aktuellen Verordnung gering zu halten, auch während der bevorstehenden Weihnachtstage.

Das Gesundheitsamt des Landkreises Göttingen hat zwei Impfzentren in Göttingen/Osterode eingerichtet und wird, sobald der Impfstoff zur Verfügung steht, auch für die Bürgerinnen und Bürger in Hann. Münden Ansprechpartner sein.

Damit es erst gar nicht zu weiteren Infektionen kommt, ist es aktuell zunächst bis zum 10. Januar 2021 wichtig, die Kontakte untereinander soweit es irgend geht zu beschränken. Reduzieren Sie das Risiko und übernehmen Sie Verantwortung. Denn jede und jeder, der oder die isoliert oder intensivmedizinisch wegen einer Corona-Infektion behandelt werden muss, belegt auch ein Bett in unseren Krankenhäusern. Diese Betten werden dringend benötigt – nicht nur für am Coronavirus Erkrankte, sondern auch für alle weiteren Krankheiten und Verletzungen, die es heute genauso wie vor der Pandemie gibt.


Die Versorgung aller Bürgerinnen und Bürger muss gewährleistet werden. Es wird auch weiterhin Nahrungsmittel, Medikamente und alles zum Leben notwendige geben. Einzelhandel, Gastronomie, Logistik, Medizintechnik, Apotheken, Strom- und Wasserversorgung, Handwerker, Polizei, Rettungsdienst/Hilfsorganisationen (DRK und andere), Verwaltungen, Lehrkräfte, Sozialstation, Feuerwehr und viele, viele Weitere leisten seit Monaten hervorragende Arbeit, um die Versorgung zu garantieren. Ihnen gilt unsere Anerkennung und der ausdrückliche Dank von uns allen.

Der Lebensmittelhandel bleibt geöffnet! Es gibt keinen Grund für „Panik-Einkäufe“. Wir sollten besonders Weihnachten und Sylvester daran denken: Je besser wir uns gegenseitig unterstützen, desto besser überstehen wir diese Pandemie. Bieten Sie Menschen ihre Hilfe an, kleinere Besorgungen und Einkäufe für sie zu erledigen.

Ich versichere Ihnen, dass die Stadtverwaltung alles tut und tun wird, um Ihrer Rolle gerecht zu werden. Wir beobachten die Situation vor Ort und ergreifen in Zusammenarbeit mit den übergeordneten Behörden alle notwendigen Schritte. So wird das Funktionieren unserer Gesellschaft, unserer Stadt und der Ortsteile erhalten.
Zur Erhaltung des gesellschaftlichen Lebens und Funktionierens gehört auch die Verbreitung des vorhandenen Wissens. Es kursieren - wie in jeder außergewöhnlichen Lage - unendlich viele Informationen, Gerüchte und auch Falschmeldungen. Die Verwaltung setzt ganz bewusst auf zuverlässige, sachliche Informationen aus nachvollziehbaren, renommierten Quellen. Um Sie verlässlich auf dem Laufenden zu halten, nutzen wir den offiziellen Facebook-Kanal der Stadt und unsere Homepage.

Auf unserer Internetseite wurde eigens ein Bereich mit aktuellen Informationen zum Corona-Virus eingerichtet, der ständig aktualisiert wird. Unsere Pressesprecherin, Julia Bytom mit ihrem Team, sind verantwortlich für die Transparenz in die Öffentlichkeit und arbeitet mit den Pressevertretern hier am Ort zusammen. Lassen Sie sich nicht durch zweifelhafte Quellen verunsichern.
Die Verbreitung des Coronavirus unterliegt einer hohen Dynamik. Das bedeutet, es gibt ständig neue Erkenntnisse, Handlungsweisen und man lernt hinzu. Dadurch müssen wir die Maßnahmen zur Eindämmung und Verlangsamung dieser Pandemie stetig an das, was gerade in Niedersachsen, im Landkreis Göttingen, Hann. Münden und in den Ortsteilen nötig ist, anpassen. Wir arbeiten zurzeit im Notbetrieb, um für die weiteren Entwicklungen bestmöglich aufgestellt zu sein.

Ich bedanke mich für Ihr Verständnis und für die vielen kreativen Ideen und vielfältigen Aktionen der Vereine, Kirchen und vieler Gruppen sowie von Handel, Dienstleistern und Gastronomie, die jeder Generation in unserer Gemeinschaft auch in der Weihnachtszeit Hilfe anbieten.

Bleiben sie gesund und kommen Sie in Ihren Familien gemeinsam gut durch die Weihnachtszeit.

Ich wünsche Ihnen für das kommende Jahr 2021 alles erdenklich Gute und uns allen viel Erfolg im Kampf gegen das Coronavirus.

Es grüßt Sie herzlich,

Ihr Bürgermeister Harald Wegener

Randspalte

nach oben zurück