Sprungziele
Inhalt

Vollsperrung der K 211 zwischen Oberode und Werrabrücke seit 30. Juni aufgehoben

Für einen weiteren Lückenschluss auf der Route des Radfernweges Werra legte der Landkreis Göttingen im Zuge der Straßenerneuerung der Kreisstraße 211 zwischen Oberode und der Einmündung der Landesstraße 3302 aus Richtung Ziegenhagen (Werrabrücke) einen straßenbegleitenden Radweg an. Der Radwegneubau wurde gefördert vom Bundesministerium für Umwelt, Naturschutz und nukleare Sicherheit aufgrund eines Beschlusses des Deutschen Bundestages.

Die Anfang Mai 2020 begonnenen Bauarbeiten sind nun weitestgehend fertiggestellt. Donnerstag Nachmittag erfolgte die Verkehrsfreigabe, so dass der Abschnitt auch durch den KFZ-Verkehr ab sofort wieder befahren werden kann. Es wird darauf hingewiesen, dass sich im Bereich der Einmündung der Landesstraße die Vorfahrtsregelung geändert hat. Diese wurde im Rahmen einer Verkehrsschau unter Beteiligung der Verkehrsbehörde und der Polizei festgelegt. Aus Richtung Hedemünden ist unmittelbar nach der Werrabrücke querendem Kraft- Rad- und Fußverkehr Vorfahrt zu gewähren. Für die Nutzung des stark frequentierten Radweges ergibt sich dadurch ein deutlich erhöhter Sicherheitsfaktor.

Der Landkreis Göttingen dankt allen Betroffenen für ihre Geduld und ihr Verständnis.

Randspalte

nach oben zurück