Sprungziele
Inhalt

Liebe Mitbürgerinnen und Mitbürger,

wir befinden uns immer noch in einer sehr ernsten Lage.

Nach wie vor verbreiten sich Nachrichten darüber, wie gefährlich die Viruserkrankung und die aktuell bekannten Mutationen sind, wie man sie am besten bekämpft und zu welchen Reaktionen dies in der Gesellschaft führt.

Der aktuelle Lockdown, den wir auch in unserer Stadt erneut angenommen haben, zeigt erste Erfolge. Die Beachtung der Verordnungen von Bund und Land konnten die Infektionszahlen in unserer Stadt bereits verringern. Die ersten Impfungen in unseren Seniorenheimen sind durchgeführt worden. Jetzt heißt es für uns alle: "Geduld haben!", bis das Land die Impfmöglichkeiten für die impfwillige Bevölkerung ermöglichen kann und wird.

Die Gesundheit hat für alle nach wie vor oberste Priorität, und wir werden die von Land und Bund getroffenen Maßnahmen weiterhin umsetzen, um das positive Ergebnis zu stabilisieren.

Das Gesundheitsamt des Landkreises Göttingen hat Impfzentren in Göttingen/Osterode eingerichtet und wird, sobald der Impfstoff zur Verfügung steht, auch für die Bürgerinnen und Bürger in Hann. Münden Ansprechpartner sein.

Wir fühlen uns mit allen Betroffenen solidarisch. In dieser außergewöhnlichen Lage gilt es aber, uns auf das zu konzentrieren, was wir selber hier in Hann. Münden und den Ortsteilen tun können.

Dazu gehören nach wie vor drei wesentliche Schritte:

  1. Die Abstände und Hygieneregeln einhalten.
  2. Die Zusammenkünfte auf ein Minimum reduzieren.
  3. Die Anzahl der Teilnehmer*innen und Haushalte entsprechend der aktuellen Verordnung gering zu halten.

Damit es erst gar nicht zu weiteren Infektionen kommt, ist es aktuell zunächst bis zu den erneuten Beratungsgesprächen von Bund und Ländern wichtig, die Kontakte untereinander - soweit es irgend geht - zu beschränken.

Reduzieren Sie das Risiko und übernehmen Sie Verantwortung. Denn jede und jeder, der oder die isoliert oder intensivmedizinisch wegen einer Corona-Infektion behandelt werden muss, belegt auch ein Bett in unseren Krankenhäusern. Diese Betten werden dringend benötigt – nicht nur für am Coronavirus Erkrankte, sondern auch für alle weiteren Krankheiten und Verletzungen, die es heute genauso wie vor der Pandemie gibt.

Ich bedanke mich ganz besonders bei allen engagierten Einzelhändlerinnen und Einzelhändlern, die in dieser besonderen Situation und den damit verbundenen Schließungen immer neue Wege gehen, um den Bürgerinnen und Bürgern unserer Stadt weiterhin die Möglichkeit zu geben, gewünschte Waren lokal und direkt vor Ort zu erhalten.

Nach dem erneuten Brandereignis Ende Januar in unserer Stadt, bin ich sehr überwältigt von der Hilfsbereitschaft und Solidarität, mit der eine Welle der Unterstützung ausgelöst worden ist. Dafür sage ich herzlichen Dank!

In der Pandemie beobachten wir auch weiterhin die Situation vor Ort und ergreifen in Zusammenarbeit mit den übergeordneten Behörden alle notwendigen Schritte. So wird auch in dieser ungewöhnlichen Zeit das Miteinander in unserer Gesellschaft, in unserer Stadt und in den Ortsteilen erhalten.

Die Verwaltung setzt ganz bewusst auf zuverlässige, sachliche Informationen aus nachvollziehbaren, renommierten Quellen. Um Sie verlässlich auf dem Laufenden zu halten, nutzen wir den offiziellen Facebook-Kanal der Stadt und unsere Homepage.

Auf unserer Internetseite wurde eigens ein Bereich mit aktuellen Informationen zum Corona-Virus eingerichtet, der ständig aktualisiert wird. Unsere Pressesprecherin, Julia Bytom, und ihr Team sind verantwortlich für die Transparenz in die Öffentlichkeit und arbeitet mit den Pressevertretern hier am Ort zusammen. Lassen Sie sich nicht durch zweifelhafte Quellen verunsichern.
Die Verbreitung des Coronavirus unterliegt einer hohen Dynamik. Das bedeutet, es gibt ständig neue Erkenntnisse, Handlungsweisen, und man lernt hinzu. Dadurch müssen wir die Maßnahmen zur Eindämmung und Verlangsamung dieser Pandemie stetig an das, was gerade in Niedersachsen, im Landkreis Göttingen, Hann. Münden und in den Ortsteilen nötig ist, anpassen. Wir arbeiten zurzeit im Notbetrieb, um für die weiteren Entwicklungen bestmöglich aufgestellt zu sein.

Ich bedanke mich für Ihr Verständnis und für die vielen kreativen Ideen und vielfältigen Aktionen der Vereine, Kirchen und vieler Gruppen sowie durch den Handel, Dienstleistern und Gastronomie, die jeder Generation in unserer Gemeinschaft Hilfe anbieten.

Bleiben sie gesund!

Es grüßt Sie herzlich,

Ihr Bürgermeister

Harald Wegener

Randspalte

nach oben zurück